Erigeron annuus

Berufkraut Erigeron annuus

Weißes Berufkraut, Einjähriges Berufkraut, Feinstrahl

Blütezeit: Juni bis November

Die Heimat des Einjährigen Berufkraut (Erigeron annuus) ist Nordamerika. Verwildert wachsend ist es auch in Europa, einigen asiatischen, afrikanischen und südamerikanischen Regionen sowie in Neuseeland anzutreffen. Weitere Namen: Einjähriger Feinstrahl, Weißes Berufkraut.

Berufkraut rosa Blueten
Die Blüten des Einjährigen Berufkraut sind weiß bis lila oder hellrosa gefärbt.

Erigeron annuus wächst ein- oder zweijährig. Es ist nah mit den Astern und den Gänseblümchen verwandt. Vom Kanadischen Berufkraut (Conyza canadensis) lässt es sich anhand seiner größeren Blüten unterscheiden.

Das Einjährige Berufkraut ist anpassungsfähig, es besiedelt bevorzugt feuchte Standorte wie Flußufer, Wälder oder Wiesen. Es verträgt aber auch Trockenheit und kann auf Bahndämmen, Treppen, in Kiesgruben sowie an oder auf Wegen wachsen. In Gärten ist es ebenfalls häufig zu finden. Es blüht von Juni bis November und kann bis zu einen Meter hoch werden.

Die Blüten können sich selbst bestäuben, werden aber auch von Bienen und anderen Insekten besucht.

Das Berufkraut soll essbar sein, probiert habe ich es noch nicht. Als Küchenkraut oder Heilpflanze scheint es nicht von Bedeutung zu sein.

Rapsglanzkäfer auf Berufkraut
Rapsglanzkäfer (Brassicogethes aeneus) und Fliege auf den Blüten des Einjährigen Berufkraut.
Weberknecht-auf-Berufkraut
Weberknecht auf den Blüten des Berufkraut.
Berufkraut vor Schule
Das Einjährige Berufkraut kommt gut im urbanen Lebensarum zurecht.
Erigeron annuus Bestand
An zusagenden Standorten kann sich Erigeron annuus flächig ausbreiten.
Berufkraut zwischen Pflastersteinen
Das Einjährige Berufkraut wächst auch in Pflasterfugen.
Erigeron annuus
Erigeron annuus in meinem Garten. Ebenfalls zu sehen sind Scharfer Mauerpfeffer (Sedum acre) und Gefleckte Wolfsmilch (Euphorbia maculata).
Conyza canadensis
Die Blüten des Kanadischen Berufkraut (Conyza canadensis) sind deutlich kleiner als die von Erigeron annuus. Die beiden Arten besiedeln ähnliche Standorte und können gemeinsam wachsend anzutreffen sein.