Pilosella officinarum (Syn. Hieracium pilosella)

Hieracium pilosella
Die Blüten des Habichtskrauts sind während der Nacht geschlossen, sie öffnen sich mit den ersten Sonnenstrahlen.

Kleines Habichtskraut, Mausohr-Habichtskraut

Blütezeit: Mai bis Oktober

Hieracium pilosella

Hieracium pilosella ist im Volksmund als Kleines Habichtskraut, Langhaariges Habichtskraut und Mausohr-Habichtskraut bekannt. Es zählt zur Familie der Korbblütler (Asteraceae).

Hieracium pilosella
Hieracium pilosella verbreitet sich nicht nur durch Samen, sondern auch durch Ausläufer.

Das Kleine Habichtskraut blüht von Mai bis Oktober und wird zwischen 5 und 20 Zentimeter hoch. Es besiedelt sonnige Standorte mit mäßig feuchtem bis trockenem Boden. Zu finden ist es an Wegrändern, auf Schuttplätzen, in Trockenwiesen, Felsspalten und auf Mauern. Seine Blüten öffnet es nur tagsüber bei Sonnenschein. Es vermehrt sich durch Samen (generativ) und Ausläufer (vegetativ).

Hieracium pilosella
Die Blätter von Hieracium pilosella sind behaart, was besonders schön aussieht, wenn sie vom Morgentau bedeckt sind.

Dem Kleinen Habichtskraut werden schleimlösende, entzündungshemmende und wenn es wie Marihuana geraucht wird, auch entspannende Wirkungen zugeschrieben.

Kleines Habichtskraut
Kleines Habichtskraut im Moos. Die sukkulenten Blätter links oben gehören zum Mauerpfeffer (Sedum album).
Hieracium pilosella
Hieracium pilosella kommt gut mit durchlässigen und mineralischen Böden zurecht und kann auf Kieswegen oder wie hier zu sehen, auch auf Mauern wachsen.

Hieracium pilosella

Hieracium pilosella

Hieracium pilosella

Kleines Habichtskraut im-Rasen
Mit seinen flach auf dem Boden liegenden Blättern ist das Kleine Habichtskraut gut an das Überleben in einem Rasen angepasst.
Habichtskraut im Rasen
Die kleinen weißen Blüten gehören zum Behaarten Schaumkraut (Cardamine hirsuta).
Habichtskraut-Samen
Die Samen des Kleinen Habichtskraut hängen an Schirmchen und werden durch den Wind verbreitet.
Habichtskraut in Pflasterfuge
Das Kleine Habichtskraut ist trittfest, sodass es auch in Pflasterfugen überleben kann.